Inside World Spirits © Trailer Folge 3: Pilot 1 – Otto Retzer, Wolfram Ortner

Inside World Spirits © Folge 0 (3) - Pilot
(in deutscher Sprache) im geschützten Bereich

Alles dreht sich um das Thema:

  • Schnaps, Gläser, Spirituosen und der Geist dahinter
  • Talk Partner: Otto Retzer, Otto Retzer - Schauspieler und Regisseur
    Wolfram Ortner, IWS.tv-Gastgeber und Ex-Skirennläufer
  • Special guest: Monika Tinnauer, Destillatuerin, Österreich
  • Botanical: Johanniskraut, Kräuterhexe Karin Schlieber
  • Produkte/Spirits:
    Kriecherlbrand, Marillenbrand Reserva und Roter Williamsbirnenbrand
    Alle von Fruchtbrennerei Franz Tinnauer, Österreich

Background-Informationen zur IWS.tv Folge:

 

Produkte/Spirits & Destillerien

Franz Tinnauer: Steirischer Superstar

Die Fruchtbrennerei ist ein traditioneller, zertifizierter Familienbetrieb, der von Franz Tinnauer gemeinsam mit Tochter Monika geführt wird. Margarethe ist Herz und Seele der Apartmenthäuser, die sich über den wunderschönen Gamlitzberg erstrecken. Nach dem Motto GENUSSVOLL. STEIRISCH. STARK. wird zu 100 Prozent direkt aus der Frucht gebrannt sowie ausnahmslos im doppelten Brennverfahren, um möglichst gehaltvolle, fruchtkonzentrierte Destillate zu gewinnen. Zudem werden nur regionale Obstsorten verarbeitet, die überwiegend aus eigenem Anbau stammen – dabei steht der Faktor Qualität selbstverständlich auf höchster Ebene. Da Alkohol im Verständnis des Betriebes als Träger aller Aromen fungiert, weisen alle Edeldestillate über 40 Volumprozent Alkohol auf.

Der hochprozentige Feinbrand mit ca. 80 % vol. wird mindestens ein Jahr gelagert, dabei gibt es fünf Ausbaustufen. Klassik – duftig und sehr fruchtig als klares Destillat, mindestens ein Jahr alt, mindestens 42 % vol.; Reserve – mindestens zwei Jahre alt, mindestens 50 % vol.; Reserve Zigarrenbrand – mindestens drei Jahre in Holzfässern aus französischer Eiche, mindestens 50 % vol.; Große Reserve – besondere Jahrgänge, klare Brände mindestens drei Jahre gereift, fassgelagerte Zigarrenbrände mindestens fünf Jahre, meist ab 60 % vol. Im Sortiment, das auch Liköre und Geiste umfasst, ist also für jeden Geschmack etwas dabei, sei es mild, süß oder sehr kraftvoll. 

Die World-Class Distillery 2019 OBB (Distillery of the Year 2019 – Silver) erhielt Double-Gold für Zwetschken Zigarrenbrand Reserve (Spirit of the Year 2019), Marillenbrand Reserve (Spirit of the Year 2019), Rote Williamsbirnenbrand, Gold für Williamsbirnenbrand Reserve, Wacholder, Birnenquittenbrand Reserve.

95,3 WOB-Punkte – Kriescherlbrand 2013 - Double-Gold
Fruchtbrennerei Franz Tinnauer, Österreich-8462 Gamlitz, www.tinnauer.at

Duft: Gekonnte Frucht-Röst-Aromatik, perfekte Fruchtreife, Schlehe, Marille, Pflaume, Bittermandel, Marzipan, Karamell, viel Bitterschokolade, Vanille, Zimt, grün-grasige Anklänge. Geschmack: Sehr typisches Bittermandel-Marzipan-Profil, viel rauchig-röstige Noten, Traubenkirsche, Kriecherl, Dörrobst, stielig-grüne Würze, Minze, marzipanig-zimtige Süße, Honig, enorm dicht, langer, kraftvoller Nachhall. (World-Spirits Award 2016)

95,3 WOB-Punkte – Marillenbrand Reserve 2012 - Double-Gold
Fruchtbrennerei Franz Tinnauer, Österreich-8462 Gamlitz, www.tinnauer.at

Duft: Sehr kompakt, reifer Sorten-Style, etwas vom Alkohol gedeckte Brillianz, elegant Frische und Fruchtester, etwas Zitrus, Himbeere, Kirsche, Pflaume, Vanille, Rosenblätter, Karamell, weiße Schokolade. Geschmack: Bärenstark, kraftvolles Geschmacks-Erlebnis, vielschichtige Stilistik, marmeladig-dropsige Textur, Brombeere, Honig, geröstete Mandeln, floraler Touch, Bitterschokolade, feine Extrakt-Süße, leicht grün-minzig, wärmender Druck im Finale. (Spirit of the Year 2019) Inhalt: 350 ml, Preis: 53,5 EUR

95,3 WOB-Punkte – Roter Williamsbirnenbrand 2018 - Double-Gold
Fruchtbrennerei Franz Tinnauer, Österreich-8462 Gamlitz, www.tinnauer.at

Duft: Intensivste reife Sorten-Stilistik, Bienenwachs, enorme Duftfülle, typische parfümierte Aromatik, viel Fruchtester, Zitrusfrische, Banane, Rosenholz, nussig, schalig, zart holzig-stielig, exotische Nuancen, Maracuja, Bitterorangen. Geschmack: Opulenter Fruchttyp, fast dropsig, frisch geriebene Birnen, saftig-cremig, Honig, sehr beerig-esterige Basisnoten, grün-schalige Würze, nussige Herbe, Basilikum, florale Noten, minzige Frische, sehr dicht, lang am Gaumen.

 

Obst-Spirituosen, Brände, Geiste und Schnaps

Spirituose ist der Überbegriff für jede Art alkoholischer Getränke, die mit einem Mindestalkoholgehalt von 15 % vol. abgefüllt wurden und deren Alkohol aus Vergärung landwirtschaftlicher Rohstoffe und Destillation stammt. Gewonnen durch Destillation, Mazeration oder durch Mischen von Alkohol (Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und/oder Destillaten landwirtschaftlichen Ursprungs) mit Aromastoffen.

In der Kategorie Obstbrände gibt es unterschiedliche Herstellungsweisen mit dementsprechend differenzierten Qualitäten. Das hochwertigste Produkt ist immer das 100-%-Destillat, das ist allerdings keine gesetzliche, sondern eine persönliche Definition. Diese wird von den besten Brennern auf freiwilliger Basis gelebt.

Das Brennen von vergorenen Früchten hat eine jahrhundertelange Tradition. Das Destillat ist das Ausgangsprodukt für die Herstellung vieler Spirituosen. Dieses Destillat wird nicht immer in seiner reinsten, hochwertigsten Form verwendet, sondern aus Kostengründen auch mit „reinem Alkohol“ verschnitten.

Zu diesem Bereich ist die Gesetzeslage von Land zu Land unterschiedlich. Die Kennzeichnungsverordnung macht es dem Konsumenten im Grunde genommen unmöglich, zu erfahren, was wirklich in einer Flasche ist. Nachfolgend einige Informationen über in der EU gesetzlich geregelte Obst-Spirituosen.

Mit 1. Juni 2019 wurden alle Spirituosen-Definitionen in der VERORDNUNG (EU) 2019/787 teilweise neu umgesetzt.

100-%-Brand

Bezeichnet einen „…-brand“, der zu 100 % aus der vergorenen, reinen Fruchtmaische destilliert wurde und dem keinerlei Aromastoffe zugesetzt werden dürfen. Die hochwertigste Form der „Obst-Spirituose“ umfasst somit drei unterschiedliche Begrifflichkeiten, wie zum Beispiel:

Kirsch-Brand, Kirsch-Wasser oder ganz einfach Kirsch.

Geist

Geist ist eine Spirituose, die durch Mazeration unvergorener Ausgangsstoffe in Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und anschließende Destillation gewonnen wird. Der Name der verarbeiteten Früchte, Gemüse, Kräuter etc. werden dem Begriff „…-geist“ vorangestellt. „Mazerieren“ beschreibt das Mischen von Alkohol und Ausgangsstoffen sowie deren Lagerung über einen gewissen Zeitraum bis zur Destillation.

Bei dieser Art von Spirituosen können nicht nur zuckerhaltige Rohstoffe verarbeitet werden. Die zugelassenen Grundstoffe sind klar definiert – der Zusatz von Aromastoffen ist untersagt.

Alle Beerenfrüchte, insbesondere Himbeeren oder Erdbeeren, haben einen sehr niedrigen Zuckergehalt und dementsprechend niedrig ist nach der Vergärung der Alkoholgehalt. Den Alkohol im traditionellen Gärverfahren zu gewinnen, ist daher nicht sehr ergiebig und macht als 100-%-Brand das Produkt ungemein teuer – aber qualitativ hochwertig.

Die am häufigsten verwendeten Fruchtsorten sind: Aprikosen, Bananen, Brombeeren, Cytherea-Pflaumen, Eberesche, Elsbeeren, Erdbeeren, Hagebutten, Heidelbeeren, Himbeeren, Holunder, Mombin-Pflaumen, Passionsfrüchte, Rote Johannisbeeren, Schlehen, Schwarze Johannisbeeren, Stechpalme, Vogelbeeren. Auch Nüsse oder exotische/tropische Früchte werden „vergeistet“.

Mazeration ist zwar das älteste Verfahren zur Herstellung von Geisten, Auszügen und der Gewinnung von Inhaltsstoffen, doch zur Herstellung von Frucht- bzw. Obst-Geisten  hat es in den Destillerien erst zu Beginn dieses Jahrhunderts Einzug gehalten: Anstelle der natürlichen Alkoholgewinnung durch Vergären erntefrischen Beeren bzw. Früchten setzt man diesen reinen Alkohol zu. Auf diese Art werden sie konserviert und der Alkohol nimmt die Aromen auf. Das Frucht-Alkohol-Gemisch wird nach etwa zwei Tagen destilliert.

Schnaps

Die Bezeichnung „Schnaps“ ist ein österreichisches Spezifikum einer Verschnittware, die mindestens 33 % Fruchtbrand enthalten muss. Sie ist auch eine geschützte österreichische Herkunftsbezeichnung. Außerhalb Österreichs muss am Etikett der Zusatz „Spirituose“ angegeben werden. Die Alkohol-Untergrenze eines Schnapses liegt bei 35 % Vol.

Brand, durch Mazeration und Destillation gewonnen (DMUDG)

Die Verarbeitung von Früchten, Beeren oder Nüssen zu „durch Mazeration und Destillation gewonnen“ (kurz: DMUDG) ist eine eigene Kategorie der Obst-Spirituosen mit der Bezeichnung „-brand“. Bei dieser Methode können sowohl vergorene als auch unvergorene Ausgangsstoffe verwendet werden. Dabei dürfen auf je 100 Kilogramm vergorener Früchte, Beeren oder Nüsse höchstens 20 Liter Ethylalkohol (das sind 20 Liter 100 % Vol. Neutralalkohol) aus landwirtschaftlichem Ursprung oder Brand/Destillat aus demselben Ausgangsstoffzugesetzt werden. Dieses Gemisch wird nach der gemeinsamen Mazeration destilliert.

Der Schweizer „Vieille“ oder „Vieux“

Vieille hat nichts mit der Bezeichnung Vieux (alt, gereift) zu tun, wie sie auch für Rums verwendet wird, sondern kennzeichnet eine Spirituose mit einem Zuckergehalt von mindestens 20 Gramm pro Liter und einem Alkoholgehalt von mindestens 15 % Vol.

Die Produkte erhalten die Farbe durch Fasslagerung oder den Einsatz von Holz-Chips, eingelegten Früchten oder Karamell. Die Palette, die am Markt angeboten wird, reicht von Apfel über Birne und Himbeere bis zu Zwetschke. Manche Produzenten interpretieren „Vieilles“ als „Vieux“ und bieten fantastische im Fass bzw. Barrique gelagerte Produkte.

Der lange Weg eines WOB-Glases

Zu jedem Brand das richtige Glas – diese Überlegung eröffnet eine riesige Spielwiese für Designer und Glasmacher. Aber was hilft´s dem Konsumenten? Für diesen ist es wichtiger, mit möglichst wenigen Glasformen möglichst viele verschiedene Destillate verkosten zu können. Und genau diese Idee steht hinter dem WOB-Glas-Konzept.

Die Glasform hat großen Einfluss auf das Wahrnehmen von Alkohol, Frucht und Fehlern von Bränden. Grundvoraussetzungen sind eine maximale Oberfläche, damit sich Aroma und Geschmack des Destillats voll entfalten können, und genügend Raum, damit sich störende Inhaltsstoffe leicht verflüchtigen können.

Glaskörper und Inhaltsmenge sollen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, da bei zu großem Glaskörper die Konzentration des Destillats leidet. Der Kamin des Glases sorgt für die Balance zwischen Aromaentfaltung und Alkoholeindämmung, wobei sowohl Durchmesser als auch Glasöffnung eine wichtige Rolle spielen. Ein zu steiler Winkel lässt den Alkohol zu stark hervortreten, ein zu flacher Winkel hemmt das Duftvolumen. Auch der Stiel des Glases hat mehr als nur optische Funktion: Er verhindert die Übertragung von störenden Geruchseinflüssen von der Hand zur Nase.

All diese kompliziert klingenden, „technischen“ Bedingungen erfüllen die WOB-Gläser in idealer Form. Dahinter steckt alte Glasmacherkunst mit größtmöglicher Sorgfalt in allen händischen Arbeitsgängen. Jedes einzelne Glas ist mundgeblasen, teilweise in alten Holzformen, die nach jeder Brennschicht erneuert werden müssen. Verständlich, dass pro Schicht von zehn Personen nur etwa 200 Gläser gefertigt werden können.

Paradebeispiel der vielfältigen Glaskollektion ist das WOB-Edel, sozusagen der „Pionier“ unter den Destillatgläsern: nicht nur meistverkauftes, sondern auch – als „Schnapsglas des Jahres“ – hochgelobtes Produkt. Ebenfalls bei vielen Verkostungen bewährt hat sich das WOB-Cognac, in dem speziell im Holzfass ausgebaute Destillate ihren individuellen Charakter perfekt entfalten.

Die Produktpalette enthält aber auch verschiedene Weingläser sowie die passenden Gläser für Wasser, Bier, Sekt und Champagner.

Formschönheit und Funktionalität zeichnet auch die gläsernen Accessoires für den festlich gedeckten Tisch aus: Dekanter, Weinkühler, Karaffe, Blumenvase, Kerzenschale und Aschenbecher. Die gesamte WOB-Kollektion beweist, dass Gebrauchsgegenstände auch künstlerische Objekte sein können.

Quelle: www.world-spirits.com © by WOB