Inside World Spirits © Trailer Folge 4: Marille – Gerhard Maass

Inside World Spirits © Folge 4 - Marille
(in deutscher Sprache) im geschützten Bereich

Alles dreht sich um das Thema:

  • Die Wachauer Marillen Königin
  • Talk-Partner: Gerhard Maass, österreichs größter Marillen-Plantagen-Betreiber und Brenner
  • Botanical: Ingwer, Patrick Altermatt, Schweiz
  • Zuseher-Gast: Alexandra Zerza, Privatperson, Österreich
  • IWS.tv-Gastgeber Wolfram Ortner – 20 Minuten spannende, profunde Moderation
  • Produkte/Spirits:
    Marille, Maass-Brand, Österreich
    Marillenbrand Reserve, Fruchtbrennerei Franz Tinnauer, Österreich
    Marillenbrand, Die Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid, Österreich

Background-Informationen zur IWS.tv Folge:

Die Wachauer Marillen Königin

Die Marille, sie wird auch Aprikose genannt, ist eine alte, zu den Rosengewächsen gehörende, Obstsorte aus Asien, die schon in Urzeiten begehrt war und der auf Grund der Form erotische, weibliche Assoziationen zugeschrieben werden. Das Objekt der Begierede ist für die Brenner-Szene allerdings die Wachauer Marille, eine inzwischen geschützte Markenbezeichnung. Diese spezielle Sorte heißt „Klosterneuburger“ und ist eine direkte Verwandte der „ungarischen Besten“, die warme trockene Lagen für das perfekte Wachstum braucht. Sie ist ein wahres Geschackswunder, wenn es um das Einfangen von Marillenaromen in geistiger Form geht.

Die Marille ist für viele Destillateure eine Art „Hass-Liebe“. Die perfekte Marille kann nur in Obstjahren destilliert werden, in denen alle klimatischen Voraussetzungen stimmen. Ist die Reife am Baum optimal und hat man das Glück unter einem „guten Stern“ zu brennen, bekommt man auch die perfekte Marille ins Glas.

Das Idealbild ist sehr aromatisch, in Richtung Pfirisch und Rosenholz mit schönen frischen Zitrusnoten, einem feinen Bittermandel- bzw. Marzipanton und einer zarten, eleganten grün, etwas minziger Herbe, einem schönen Säure-Frucht-Spiel und einem langen, dichten, aromatischen Abgang.

Von vielen Brennern werden die Marillen vor der Vergärung entkernt, damit der Bittermandelton nicht zu intensiv wird. Was allerdings in schlechten Jahrgängen zur Folge hat, dass die Typizität leidet und sehr leicht mit einem Gloster Apfel verglichen werden kann. Bleibt der Kern bei der Vergärung in der Maische, bekommt das Endprodukt eine sehr starke Marzipanstilistik, die einerseits von Laien geliebt wird und andererseits den Verdacht auf Aromatisierung aufkommen lässt. Diese Eigenschaft wird von der Industrie auch zur Herstellung von Marzipan-Ersatz genützt.

Quelle: www.world-spirits.com © by WOB

 

Produkte/Spirits & Destillerien 

Maass: Tiroler Bergmarille und Fisser Gerste

Im Herzen der Tiroler Bergwelt, umrahmt von mächtigen Dreitausendern, liegt eine der größten Marillenplantagen Österreichs. Auf fast 900 Metern Seehöhe am Eingang des wildromantischen Kaunertales stehen rund 10.000 Marillenbäume. Neben einem uralten Römerturm – daher stammt der Hausname „Turabauer“ – findet man in Prutz die Schaubrennerei Maass – ein architektonisches Juwel. Kristallklare Bergluft und reinstes Quellwasser aus den Zentralalpen lässt das Obst des Familienbetriebs Gerhard Maass zur höchsten Güte reifen.

Etwas Besonderes ist die „Imperial-Gerste“, die in der Zwischenkriegszeit von Karl Röck gezüchtet und bis in die 1960er-Jahre am Fisser Sonnen-Plateau angebaut wurde. Die Sorte ist ertragreich, anspruchslos und resistent gegenüber Schädlingen. Früher wurde sie bis nach Amerika exportiert, bis sie von einer bayrischen Gerstensorte verdrängt und über Jahrzehnte vergessen wurde. Heute erlebt sie eine Renaissance – die Gerste ist zertifiziert und von höchster Qualität. Auf einer Fläche von rund 40 Hektar wird sie wieder angebaut, und eine kleine Initiativgruppe mit Bauern, Edelbrenner Maass und der Zillertal Brauerei entwickelt daraus neue regionale Produkte, von einem regionalen Brot über Bier bis zum Brand – und das, was Gerhard Maass daraus erzeugt hat, ist äußerst spannend.

Die World-Class Distillery 2017 (Distillery of the Year Gold & World-Spirits Award 2017 OBB) erhielt Double-Gold für Gerste Imperial Holz und Single Malt Whisky – Imperial-Malt Blend, Gold für Wildkirsche, Orangenmuskateller, Marille Holz, Enzian sowie Gin by maass brand.

91 WOB-Punkte – Marille 2011 L: 211/141- Gold
Maass-Brand, Österreich-6522 Prutz, www.maass-brand.at

Duft: Sehr aromatisch, reifes Grundprodukt, schöne Frucht, feines Parfüm, Himbeere, Rosentöne, Marillen-Püree, Mandelkerne, Nüsse, Minze. Geschmack: Marmeladige Frucht, Zitrus, fast exotisch, Orangenschale, Rosenholz, mentholige Kühle, feine Röstaromen, Karamell, Rosinen, elegante Herbe, dicht, lang, aromatisches Finale.

 

Franz Tinnauer: Steirischer Superstar

Die Fruchtbrennerei ist ein traditioneller, zertifizierter Familienbetrieb, der von Franz Tinnauer gemeinsam mit Tochter Monika geführt wird. Margarethe ist Herz und Seele der Apartmenthäuser, die sich über den wunderschönen Gamlitzberg erstrecken. Nach dem Motto GENUSSVOLL. STEIRISCH. STARK. wird zu 100 Prozent direkt aus der Frucht gebrannt sowie ausnahmslos im doppelten Brennverfahren, um möglichst gehaltvolle, fruchtkonzentrierte Destillate zu gewinnen. Zudem werden nur regionale Obstsorten verarbeitet, die überwiegend aus eigenem Anbau stammen – dabei steht der Faktor Qualität selbstverständlich auf höchster Ebene. Da Alkohol im Verständnis des Betriebes als Träger aller Aromen fungiert, weisen alle Edeldestillate über 40 Volumprozent Alkohol auf.

Der hochprozentige Feinbrand mit ca. 80 % vol. wird mindestens ein Jahr gelagert, dabei gibt es fünf Ausbaustufen. Klassik – duftig und sehr fruchtig als klares Destillat, mindestens ein Jahr alt, mindestens 42 % vol.; Reserve – mindestens zwei Jahre alt, mindestens 50 % vol.; Reserve Zigarrenbrand – mindestens drei Jahre in Holzfässern aus französischer Eiche, mindestens 50 % vol.; Große Reserve – besondere Jahrgänge, klare Brände mindestens drei Jahre gereift, fassgelagerte Zigarrenbrände mindestens fünf Jahre, meist ab 60 % vol. Im Sortiment, das auch Liköre und Geiste umfasst, ist also für jeden Geschmack etwas dabei, sei es mild, süß oder sehr kraftvoll. 

Die World-Class Distillery 2019 OBB (Distillery of the Year 2019 – Silver) erhielt Double-Gold für Zwetschken Zigarrenbrand Reserve (Spirit of the Year 2019), Marillenbrand Reserve (Spirit of the Year 2019), Rote Williamsbirnenbrand, Gold für Williamsbirnenbrand Reserve, Wacholder, Birnenquittenbrand Reserve.

95,3 WOB-Punkte – Marillenbrand Reserve 2012 L: 1138 - Double-Gold
Fruchtbrennerei Franz Tinnauer, Österreich-8462 Gamlitz, www.tinnauer.at

Duft: Sehr kompakt, reifer Sorten-Style, etwas vom Alkohol gedeckte Brillianz, elegant Frische und Fruchtester, etwas Zitrus, Himbeere, Kirsche, Pflaume, Vanille, Rosenblätter, Karamell, weiße Schokolade. Geschmack: Bärenstark, kraftvolles Geschmacks-Erlebnis, vielschichtige Stilistik, marmeladig-dropsige Textur, Brombeere, Honig, geröstete Mandeln, floraler Touch, Bitterschokolade, feine Extrakt-Süße, leicht grün-minzig, wärmender Druck im Finale. (Spirit of the Year 2019) 

 

Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid: Marille & mehr

Im Jahre 1948 gründete Franz Hellerschmid das Unternehmen in Krems, mit dem Ziel, edle Brände und feine Liköre aus der Wachauer Marille zu erzeugen. Das Sortiment bestand überwiegend aus schweren und sehr süßen Likören, die fast ausschließlich in der Region verkauft wurden. 1970 übernahm Hardt Hellerschmid, den Betrieb, modernisierte ihn von Grund auf erweiterte sowohl das Sortiment als auch das Liefergebiet wesentlich und setzte 1972 mit der „B‘soffenen Marille“ einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Seit 2008 führt Bernhard Hellerschmid den Betrieb in dritter Generation.

Hergestellt werden mehr als 20 verschiedene Spirituosen und alkoholfreie Spezialitäten, wobei die Rezepte noch immer aus den Anfangsjahren der Firma stammen. Ergänzt durch prozessoptimierte Produktionsverfahren, entstehen typisch österreichische Spezialitäten. Bei jedem Generationswechsel gab es Innovationen und Umstellungen, doch über die Jahre hinweg konstant blieben die überlieferten Rezepturen und die Konzentration auf lokale, einheimische Rohstoffe, die in einem Umkreis von 50 Kilometern rund um die Stadt Krems zur Verfügung stehen. Das vielfältige Sortiment enthält Früchte in Alkohol, klare Spirituosen, Bitterschnäpse, Fruchtliköre, Emulsionsliköre, Alkoholfreies, Süßes und Pikantes sowie Spritziges und Erfrischendes.

Beim World-Spirits Award gab es Double-Gold für Mohn-Eierlikör, Gold für Walnuss Schnaps, Heidelbeerbrand, Himbeergeist, Silver für Marillenbrand.

82 WOB-Punkte – Marillenbrand 2017 - Silver
Die Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid, Österreich-3500 Krems an der Donau, www.hellerschmid.com

Duft: Recht reife Frucht-Stilistik, etwas Fruchtester, recht viel Schalenaromen, Rosenholz, Milchschokolade, Karamell, zart marillig, kirschig, mandelig, dezente Wiesenkräuter, minzig, etwas nussig, etwas holzig-herbe Würze. Geschmack: Ein Abbbild am Gaumen, dezent marmeladig, kirschig-pflaumig, vollmundig, marmeladig, marzipanig, malzig, feine Eukalyptus Kühle, etwas kantig, zartes Bitterl, guter Körper und Dichte, eher dezente Länge.

 

Quelle: www.world-spirits.com © by WOB